22. September 1981: Klaus-Jürgen Rattay

Wir schreiben aus dem Buch Autonome in Bewegung ab:

[Im September 1981 lässt Lummer, der Innensenator von Berlin, mehrere besetze Häuser räumen.] Am frühen Morgen des Räumungstages rückt die Polizei mit einem Großaufgebot, mit Panzerwagen, Wasserwerfern und schwerem Räumgerät an. […] Mittags will der Innensenator Lummer es sich nicht nehmen lassen, in einem der geräumten Häuser eine Pressekonferenz abzuhalten. Er präsentiert sich auf dem Balkon der Bülowstraße 89 als siegreicher Feldherr. Dadurch heizt er die Stimmung noch zusätzlich auf. Lautstarke Proteste […] begleiten seinen Auftritt. Die Polizei ist nervös und knüppelt die Straße frei. Einige hundert Menschen flüchten auf die verkehrsreiche Potsdamer Straße. Dort wird Klaus-Jürgen Rattay von einem BVG-Bus erfasst und mitgeschleift. Er stirbt auf der Straße. […] Abends kommt es zur größten Spontandemo der Bewegung, rund 10.000 Menschen beteiligen sich […].


3 Antworten auf “22. September 1981: Klaus-Jürgen Rattay”


  1. 1 Martin Wagner 12. August 2010 um 16:51 Uhr

    An die Homepage-Macher

    Bin technisch nicht so versiert, aber ich kann mich erinnern, dass von dem Tod des Demontranten sogar ein Super-Acht-Streifen existiert hat. Vielleicht könnt Ihr den besorgen und auf die Homepage setzen!

    Damals gab es einen BRD-weiten Zusammenschluss fortschrittlicher Super-Acht-Leute (ich fuhr damals ein paar mal zu deren Treffen)und ein Berliner Super-Achtler hat den Tod gefilmt. Wir verstanden uns damals mehr als Teil der Bewegung und weniger als unabhängige Beobachter. Deswegen war der Kollege auf der Strasse (und nicht wie die Fernsehleuten irgendwo im 1. Stock), musste dann bei den Prüeleien mitflüchten und ist eher durch Zufall nicht unter den Bus geraten. Die wenigen Sekunden wurden sogar im Fernsehen (wo weiss ich aber nicht mehr …) gesendet, da zufälligerweise Klaus-Jürgen Rattay von einem Fernsehteam ein paar Tagen zuvor zu Hausbesetzungen befragt wurde und der Sender mit dem Filmer einfach die Filmsequenzen zur gegenseitigen Nutzung getausch haben.

    Vielleicht habt Ihr etwas Kapazitäten frei um in dieser Richtung zu forschen.

    mkkg gez. Martin Wagner

  2. 2 Karin 12. September 2011 um 11:16 Uhr

    Habe am 09,09.2011 einige Superachtfilme unter anderem
    auch den von Ratay gesehen.
    Die wurden in der Galerie in der Naunynstrasse- Kreuzberg gezeigt.
    Der Filmer hat ausführlich über die Zeit erzählt und was er erlebt hat .
    Dokumente von 1980 – 1984.
    Gesendet wurde auch auf Spiegel TV

    Karin

  3. 3 chiflado 15. September 2011 um 17:00 Uhr

    http://youtu.be/ouT_vFwEGdw

    in diesem filmmaterial ist der s-8-film reingeschnitten

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.